Wo in Deutschland tun die Menschen was genau für ihre Gesundheit?

Newsletter 11: Wo in Deutschland tun die Menschen was genau für ihre Gesundheit?

Zum „Tag der Apotheke“ im Juni wurden die Ergebnisse einer von der infas durchgeführten repräsentativen Meinungsumfrage im Auftrag der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände vorgestellt. Bei der Umfrage ging es darum, was die Deutschen für ihre Gesundheit tun.

 

Ein paar interessante Ergebnisse für Sie in einer Zusammenfassung:

In Nordrhein-Westfalen wird am meisten geraucht, in Hessen am wenigsten. Die Quote der Raucher liegt durchschnittlich noch immer bei 28%. Spitzenreiter mit 33 % ist Nordrhein-Westfalen. Erstaunlich ist auch, dass im Saarland die Raucher-Quote in den letzten 9 Jahren gestiegen ist von 22 auf 32%.

Die Berliner essen -im Bundesländervergleich– am seltensten Fleisch, aber die meisten Süßigkeiten. In Schleswig-Holstein trinken doppelt so viele Einwohner wie in Thüringen täglich Alkohol. Beim täglichen Verzehr von Milchprodukten glänzen die Sachsen, bei Obst und Gemüse die Thüringer.

 

Wenn man den Befragten glaubt, treibt mehr als jeder Vierte täglich oder „fast täglich“ mindestens 30 Minuten Sport. In Schleswig-Holstein und Hamburg liegt die Quote sogar gar bei 31&. Niemals Sport machen nur 19 % der Bürger. Führend bei den Nicht-Sportlern aus Überzeugung sind Rheinland-Pfalz und das Saarland mit stolzen 30%

 

Und im Allgemeinen: Ältere achten stärker auf gute Ernährung als die Jüngeren und Frauen sind gesundheitsbewusster als Männer. Fitnessstudios erleben einen regelrechten Boom, 17 % der sportlich Aktiven gehen in ein Studio, das waren vor 9 Jahren nur 12%.

Die Präsentation der Studie finden Sie hier.