Newsletter 2018-10: Der Herbst kommt - nach der Grippe ist vor der Grippe

Newsletter 2018-10: Der Herbst kommt – nach der Grippe ist vor der Grippe

Die Erkrankung an einer Influenza (Grippe) sollte man wirklich ernst nehmen. Sie darf aber nicht verwechselt werden mit einem grippalen Infekt oder einer Erkältung. Beides verläuft deutlich harmloser. Eine Grippe schwächt den gesamten Körper und dauert meist mehrere Wochen bis zur völligen Genesung. Ein gesunder, widerstandsfähiger Organismus erkrankt seltener an einer Grippe. Aber was kann man tun, wenn es einen dann doch erwischt hat?

 

Das Immunsystem besteht aus Eiweiß. Daher ist gerade in der akuten Phase einer Grippe Eiweiß besonders wichtig, auch wenn essen bei hohem Fieber und damit einhergehender Erschöpfung sicher nicht leicht fällt. Hochwertiges Fleisch, Fisch, Eier, bei guter Verträglichkeit Milchprodukte und Hülsenfrüchte sind sehr zu empfehlen. Besonders wichtig ist auch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr aus Wasser, Brühe und ungesüßten Tees, damit der Körper nicht dehydriert. Darüber hinaus kann die zusätzliche Einnahme von Zink-Histidin und dem altbekannten Vitamin C sehr gut das Immunsystem unterstützen.

 

Wenn eine Grippe überwunden ist gilt jedoch: Nach der Grippe ist vor der Grippe. Es macht also wenig Sinn, sich nur während einer Grippeerkrankung Gutes zu tun, um danach wieder vitalstoff- und eiweißarm zu essen. Wer ganzjährig ein bisschen mehr auf Gesundes achtet, wird grundsätzlich mit mehr Kraft durch jede Erkrankung kommen. Für alle sportlichen Menschen gilt: auch wenn Sie sich nach einer Erkrankung wieder fit fühlen, steigen Sie nicht sofort wieder voll ein. Steigern Sie lieber langsam die Belastung und starten Sie beispielsweise mit langen, schnelleren Spaziergängen und einer bewussten Tiefenatmung. Das hilft Ihnen dabei, wieder fit zu werden und zur alten Form zurück zu finden.

 

Kommen Sie gesund durch den Herbst – aber tun Sie auch was dafür.