Newsletter 4: Chef/in über 70 Billionen auf dem Konto

Newsletter 4: Chef/in über 70 Billionen auf dem Konto

70 Billionen Körperzellen, die auf einer Art „Gesundheitskonto“ Ihres Köpers liegen, auf das Sie zugreifen. Hoffentlich gut gefüllt kamen wir damit auf die Welt. Wer sich dessen bewusst und im Einklang mit der Natur lebt, bezahlt eine tägliche „Lebensgebühr“ – vergleichbar mit dem natürlichen Alterungsprozess. So dürfte das das Konto mehr als100 Jahre bestehen, bei bester Gesundheit und Lebenskraft.

 

Der moderne Mensch hebt aber darüber hinaus noch vom dem Konto ab: Stress, Alkohol, Industrieessen, Medikamente, verschmutze Luft, Bewegungsmangel, Zigaretten. Das kostet alles extra. In jungen Jahren bei noch gut gefülltem Konto stecken wir Stress, schlechte Ernährung, durchgefeierte Nächte, vieles Rauchen und Alkohol gut weg und wir gleichen das Konto auch nicht wieder aus. Wenn es dann aber erst einen kritischen Stand erreicht hat, kommen die ersten krankheitsbedingten Warnsignale.

 

Natürlich leben wir heute aufgrund besserer Medizin zwar länger, aber zu welchem Preis? Wer pharmakologischen Waffen bei einem niedrigen Gesundheitskontostand einsetzt, wird zwar am Leben erhalten. Jedoch bei erheblich reduzierter Lebensenergie.

 

Kluge und immer mehr beruflich erfolgreiche Menschen denken um. Sie zahlen zwischendurch wieder auf ihr Gesundheitskonto ein. Und das ist einfacher als viele denken. Als Unternehmer /in sollten Sie dabei auch an ihre Mitarbeiter denken.

 

Die E.A.T. Akademie hilft Ihnen und Ihren Mitarbeitern, ihr Gesundheitskonto wieder auszugleichen und Reserven für die Zukunft zu schaffen, um noch lange leistungsfähig und gesund zu bleiben. Sprechen Sie uns an. Vorab schon einmal vier Tipps. Aber Vorsicht: wer nicht sofort zumindest einen davon umsetzt, kommt nicht ins Handeln. Er wird vom Alltag wieder eingefangen und der Kontostand sinkt und sinkt und sinkt.

 

Tipp 1:

Vorsicht vor der Naschdemenz!

 

Wer täglich durchschnittlich nur 100 Kalorien mehr als seinen Bedarf zu sich nimmt, baut daraus

innerhalb eines Jahres über fünf Kilogramm überflüssiges Körperfett auf!

100 Kalorien sind übrigens weniger als z. B. ein Rippchen Schokolade, eine kleine Handvoll Gummibärchen oder ein Glas Saft.

 

Tipp 2:

Tanken Sie Formel 1-Benzin

 

Ein Hochleistungsmotor funktioniert nur mit passendem Hochleistungs-Benzin. Der menschliche Körper ist mit dem Treibstoff Ernährung erheblich toleranter. Zumindest, solange das Gesundheitskonto gut gefüllt ist. Tanken Sie LEBENsmittel, keine Füllstoffe! Der Nährstoff Eiweiß spielt hier übrigens eine ungeahnt wichtige Rolle.

 

 

Tipp 3:

Bewegung macht frei!

 

„nimm die Treppe“ wäre schon ein Anfang. Die Nichtsportlichen sollten mit ganz kleinen Schritten so genannte Referenzerlebnisse sammeln. Aber: „Wer sich jetzt nicht ein bisschen mehr Zeit für seine sportliche Aktivität nimmt, wird sich später viel mehr Zeit nehmen müssen, weil jede alltägliche Bewegung kraftloser erkämpft werden muss.“

 

 

Tipp 4:

Verhaltensänderung

Gewöhnlich essen und snacken wir 3–5x täglich. Das macht pro Jahr ca. 2.000 Mahlzeiten. Multiplizieren Sie diese Zahl mit Ihrem Lebensalter und erkennen Sie, dass Sie mit mehreren zehntausenden Mahlzeiten Ihr Essverhalten in sich programmiert haben. Um das nachhaltig wieder zu verändern, nutzen sie die praxistaugliche Variante des „perfekten Tages“. Wir erklären Ihnen in der E.A.T. Akademie gern, wie das geht.

 

Gesunde Mitarbeiter – mehr Leistung und Erfolg!

 

Eine erfolgreiche Firma lebt von motivierten Mitarbeitern. Der Kern der Motivation liegt in der Gesundheit. Denn – wer kraftlos oder gar krank ist, kann nicht leistungsfähig sein.

Vorbild sein – Verantwortung tragen!

 

 

Informieren Sie sich unter www.eat-akdademie.de/event